Jeder kennt ihn und viele haben ihn auch schon probiert. Doch niemand hat dieselbe Meinung zu dieser doch eigentlich so bekannten Rebsorte. Viele kennen Merlot von Rotwein aus dem Supermarkt, aber auch manche der teuersten Weine werden aus dieser vielfältigen Rebsorte hergestellt. Daher ist es an der Zeit, eine Sache klar zu stellen: Merlot ist so etwas wie das Erste Klasse Ticket unter den Rebsorten und trotz des enormen Arbeitsaufwands, den er mit sich bringt, nicht umsonst die am meisten gepflanzte Rebsorte in Frankreich.

Die Rebsorte hat zwar in Frankreich seinen Ursprung, wird mittlerweile allerdings auf der ganzen Welt angebaut. Die größten Anbaugebiete für diesen besonderen Wein sind Frankreich, Italien, die Vereinigten Staaten, Australien, Chile und Argentinien. Glücklicherweise für uns, unterscheidet sich ein Glas Wein Merlot also doch sehr stark, je nachdem in welchem Land und unter welchem Klima die Trauben gewachsen sind.
Merlot Anbaugebiete

Merlot Geschmack & Aussehen

Im Glas hat Merlot typischerweise ein sattes rot und ist leicht gelblich am Rand (zunehmend mit höherem Alter des Weins). Die Trauben haben eine sehr dünne Schale und erfordern daher besonders aufwändige Aufmerksamkeit. Der Geschmack von Merlot ist von roten Früchten, sanften Tanninen und einem angenehmen, oft lang anhaltenden Abgang geprägt. Hört sich gut an? Das ist längst nicht alles – diese besondere Rebsorte ist abwechslungsreich wie ein Chamäleon. Die wichtigsten Geschmacks- und Aromenmerkmale haben wir zusammengefasst:
Merlot Aussehen und Weintraube

Typische Geschmacksaromen:
Schwarze Kirsche, Pflaume, Johannisbeere, teilweise Erdbeere, Heidelbeere, Gewürze, Kräuter, Vanille, Karamell, Nelke, Tabak, Mokka, Leder und viele mehr.

Als generelle Faustregel kann man sich merken, dass Merlot aus wärmeren Regionen recht Frucht-betont ist und dafür weniger intensive Tannine hat. Wein, der aus kälteren Regionen stammt, hat eher eine klare Struktur und einen leichten Tabak-Geschmack hat. Außerdem sind die Tannine in diesen Weinen oft präsenter als bei Merlots aus einem wärmeren Klima. Die renommiertesten (und auch teuersten) Weine kommen häufig aus Bordeaux in Frankreich – das Weingut Château Pétrus produziert zum Beispiel einen Wein, der bis zu 100% aus der Rebsorte Merlot besteht und nicht selten einige Hundert oder sogar Tausend Euro kostet. Solltet ihr eine besonders gute Flasche besitzen, die noch Reifepotenzial besitzt, dann lest euch gerne auch unseren Artikel „Wein richtig lagern“ durch.

Merlot – der perfekte Rotwein zum Essen

Merlot ist ein super Essensbegleiter zu vielen verschiedenen Gerichten. Hier ein paar Empfehlungen von uns:

Merlot Essen Empfehlung
Fleisch: Ein Glas Merlot passt besonders gut zu dunklem Fleisch wie Rindfleisch, Wildgerichten, und Lamm. Auch Entenbraten ist eine gute Wahl.
Käse: Wenn Du ein Glas Rotwein mit Käse kombinieren möchtest, empfehlen wir Dir pikante und reife Käsesorten. Da Merlots häufig recht tanninbetont sind, passen sie sehr gut zu würzigem Hartkäse.
Gewürze: Hier solltest Du Dich besonders auf Gewürze wie Koriander, schwarzen Pfeffer, Rosmarin und Zimt vertrauen.
Gemüse und vegetarische Gerichte: Vegetariern empfehlen wir Ratatouille, Steinpilze und überbackene Auberginen.


Hinweis: Dieser Artikel ist bereits auf einem früheren Blog des Autors erschienen.